Vor genau 55 Jahren.........(siehe unten)

Obere Reihe:
Trainer Willi Kipar, Heinz Klingebiel, Adi Kosak, Heinz Kraska, Wolfgang Bode, Otfried Backhaus,
Günter Kraska, Heinz Loske, Werner Höttcher
Untere Reihe:
Heini Kraska, Bernd Giese, Willi Kaune, Günter Blume, Rudi Kraska

Vor 55 Jahren, nämlich am 6.7.1959 schrieb die Peiner Allgemeine Zeitung in einer dicken Überschrift:

Ein Höhepunkt für den Peiner Fußball
Adenstedt schaffte Aufstieg ins Oberhaus der Amateure

Am 5.7.1959 fand in Burgdorf das Entscheidungsspiel zwischen dem SC Uelzen 09 und der
SG Adenstedt um den Aufstieg in die Amateur-Oberliga statt.
Zur Erinnerung: Die Amateur-Oberliga war Ende der 50er/Anfang der 60er Jahre die höchste Spielklasse für Amateure in Deutschland.
Die SG gewann dieses Spiel vor annähernd 3000 Zuschauer durch ein Tor von Heini Kraska auf Vorlage von Adi Kosak glücklich, aber verdient mit 1:0. Im Spieljahr 1959/60 war der Kreis Peine somit mit dem VfB Peine und der SG Adenstedt in dieser Spielklasse vertreten, zu der so namhafte Vereine wie der VfL Wolfsburg (Deutscher Meister 2008/09), Arminia Hannover, Göttingen 05 usw. zählten. Die späteren Nationalspieler Werner Olk sowie Lothar Ulsaß spielten bereits im Spieljahr 1959/60 bei Arminia Hannover bzw. bei den Sportfreunden Ricklingen.
Dieser Aufstieg in diese höchste Spielklasse für diesen kleinen Dorfverein war ein beispielloser Erfolg. Die Mannschaft, die ein Durchschnittsalter von 23 Jahren hatte,
bestand ausschließlich aus Eigengewächsen, die bereits von der Schüler über die Jugend zusammen
gespielt hatten und seit dem Spieljahr 1956/57 für Furore sorgte. Sie wurde Bezirksmeister des
Bezirks Hildesheim und stieg in die Amateurliga Staffel 5 auf. Im Spieljahr 1957/1958 wurde bereits
um die Meisterschaft gespielt. Aber es klappte noch nicht. Dafür aber dann im Spieljahr 1958/1959.
Mit etwas Glück und einem Punkt Vorsprung sicherten sich die Mannschafft die Meisterschaft und qualifizierte sich für die Aufstiegsspiele zur Amateur-Oberliga. Mit der SG Adenstedt hatten sich
Hannover 96 Amateure, SC Uelzen 09 und Teutonia Gr. Lafferde qualifiziert. Die SG Adenstedt
war naturgemäß der krasse Außenseiter. Aber es kam doch anders. Nach den Hin- und Rückspielen
waren die Adenstedter punktgleich mit dem SC Uelzen 09. Sie hatten zwar das bessere Torverhältnis,
mussten trotzdem ein Entscheidungsspiel absolvieren, das mit 1:0 gewonnen wurde.


An diesem großartigen Erfolg waren beteiligt:
Obere Reihe:
Trainer Willi Kipar, Heinz Klingebiel, Adi Kosak, Heinz Kraska, Wolfgang Bode, Otfried Backhaus,
Günter Kraska, Heinz Loske, Werner Höttcher
Untere Reihe:
Heini Kraska, Bernd Giese, Willi Kaune, Günter Blume, Rudi Kraska

Die Mannschaft, von der leider Werner Höttcher und Otfried Backhaus bereits verstorben sind, traf sich am 8.7.2009 um 15,00 h bei Günter „Kobold“ Kraska, um in alten, herrlichen Erinnerungen zu schwelgen.




Die Meistermannschaft im Einzelportrait

 

Foto vom Treffen am 08.07.2009

und hier noch einmal mit "alten" Adenstedter Fans

Der Fachschaftsvorstand bedankt sich für den Beitrag in Text und Bild bei Adolf Kosak.

Und hier haben wir den Originalbericht der Peiner Allgemeinen Zeitung vom 06.07.1957

..... und die Fortsetzung auf der nächsten Seite: